Sonntag, 6. November 2016, 10.30 Uhr

Vortrag und Gespräch über Erfahrungen mit Peter Weiss' Roman »Ästhetik des Widerstands«

Claudia Firth und Achim Lengerer Reading the Word, Reading the World - das Wort lesen, die Welt lesen
Eine Veranstaltung im 100. Geburtsjahr von Peter Weiss.

Haus am Beerenpfuhl, Tangermünder Str. 30, 12627 Berlin
Eintritt frei, Platzreservierung: Tel. 99 120 08 oder 99 28 25 25.

Peter Weiss

Claudia Firth ist derzeit Kultur- und Critical Studies Doktorandin am Birkbeck College, University of London, Achim Lengerer forscht zurzeit zum Format der »Probe« als sozialpolitische und künstlerische Methode an der Goldsmiths University of London.

In Peter Weiss' historischem Roman »Die Ästhetik des Widerstands« spielt eine Lese- und Lerngruppe und ihre Diskussionen über Kunstwerke, Literatur und die politische Geschichte und Kämpfe der Linken eine zentrale Rolle. Diese sich selbst formierende (Gruppen-) Pädagogik ist im Roman Teil einer antifaschistischen und widerständigen (politischen) Praxis. Zur Lektüre der »Ästhetik des Widerstands« hat sich deshalb nicht zufällig eine Vielzahl von kollektiven Lese- und Lerngruppen gebildet. Eine Praxis des gemeinsamen Lesens, sicher auch aufgrund der Schwierigkeiten des Textes, ist integraler Bestandteil der Erfahrungen mit der »Ästhetik des Widerstands«.

Peter Weiss: Die Ästhetik des WiederstandsClaudia Firth und Achim Lengerer werden ihre gemeinsame Forschung zu verschiedenen Ästhetik des Widerstands Lesegruppen in Ost- und Westdeutschland in den 1970er und 1980er Jahren vorstellen. Was heißt es gemeinsam zu lesen, zu lernen und was bedeutet dies für eine kritische Wissensproduktion? Was für Subjektivitäten und was für Politiken bilden sich in der Lesegruppe als soziale, kulturelle und halböffentliche Form. In ihrem Vortrag werden Firth und Lengerer besonders auf ihre in der Peter-Weiss-Bibliothek durchgeführte Recherche zum persönlichen Archiv von Archie Kuhnke eingehen. Der Metallarbeiter und Gewerkschafter Archie Kuhnke (1947-2010) organisierte eine Ästhetik des Widerstands Lesegruppe im Rahmen der Marxistischen Arbeiterschule Düsseldorf (MASCH). Seine Materialen zur Vorbereitung der Lesegruppen werden Teil der Präsentation bilden.

Wir laden im Anschluss an die Veranstaltung zu einem Imbiss ein, möchten gerne mit Ihnen und den Autoren einen freundschaftlichen Austausch versuchen und offengebliebene Fragen beantworten.

Bitte beachten: Der Veranstaltungsort ist das Haus am Beerenpfuhl, Tangermünder Str. 30, 12627 Berlin (etwa 300 m von der Peter-Weiss-Bibliothek entfernt).

Zurück