Donnerstag, 6. Mai 2010, um 18.30 Uhr

Buchvorstellung und Gespräch mit

Florian Osuch: »Blüten« aus dem KZ – Die Falschgeldaktion »Operation Bernhard« im Konzentrationslager Sachsenhausen

Peter-Weiss-Bibliothek, Hellersdorfer Promenade 24, 12627 Berlin

Florian Osuch: »Blüten« aus dem KZ1942 bis 1944 zwangen die Nazis jüdische Facharbeiter des grafischen Gewerbes, im KZ Sachsenhausen gefälschte britische Banknoten herzustellen. Nach dem Chef der Fälscherwerkstatt, dem SS-Sturmbannführer Bernhard Krüger, erhielt die Blütenproduktion im Wert von 134 Millionen Pfund Sterling den Namen »Operation Bernhard«.

Nach der literarischen und der filmischen Aufarbeitung (»Die Fälscher«) wird in diesem Buch erstmals der historisch-politische Rahmen mit den Details von Drucktechnik und Logistik dieser größten Geldfälscherei der Weltgeschichte verbunden. »Eine juristische Aufarbeitung der ›Operation Bernhard‹ fand nicht statt«, konstatiert der Autor.

VSA: Verlag Hamburg

Florian Osuch ist Diplom-Ingenieur der Drucktechnik, lebt und arbeitet in Berlin und war Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung.

Auf der Internet-Seite der Gedenkstätte Sachsenhausen gibt es seit dem Frühjahr 2008 eine Online-Ausstellung zur »Operation Berhard«: http://www.stiftung-bg.de/gums/faelscher/
Die Geschichte der Falschgeldwerkstatt soll künftig weiter erforscht werden.

Zurück